Parkett geölt: einfach und schnell pflegen

Die Pflegeleichtigkeit von geöltem Parkett ist erstaunlich!

Parkett: Ein lebendiger Boden

Holz lebt. Und das aus diesem natürlichen Werkstoff gefertigte Parkett ebenfalls. Je nach Klima kann es schwinden und kleine Fugen bilden (Trockenheit) oder sich ausdehnen (Feuchtigkeit). Wir empfehlen deshalb, ein möglichst konstantes Raumklima zu schaffen. Ideal ist eine Temperatur von 20 – 22 °C bei mindestens 30 %, empfohlen 35 – 45% relativer Luftfeuchtigkeit. Damit wird der Fugenbildung vorgebeugt und das Wohlbefinden der Menschen unterstützt. Eine gleich bleibende Luftfeuchtigkeit erreichen Sie durch Wasserverdunster an Heizkörpern oder ganz sicher mit Luftbefeuchtungsgeräten. Speziell auf beheizten Unterkonstruktionen darf die Oberflächentemperatur im Parkett 26 – 27 °C nicht übersteigen.

 

WalzenbürstReinigung mit Entgrauer
WalzenbürstReinigung mit Entgrauer


ErstPflege

Wenn ein werkgeöltes Fertigparkett neu verlegt wird, kann es sein, dass Schmutz und Feuchtigkeit in die Fugen eindringen. Denn dieser Bereich ist, bedingt durch die Fabrikation, nicht immer vollständig geschützt. Wir legen Ihnen daher eine Erstbehandlung kurz nach dem Verlegen sehr ans Herz. Zwei Möglichkeiten bieten sich an:

  1. Überlassen Sie die Erstbehandlung einem Profi, z. B. AM Boden GmbH, der das Beste für Ihr Parkett kennt. Dieses wird maschinell auf dem Parkett verteilt, verschliesst die feinen Fugen und schützt sie sicher. Auch das Nachpolieren kann sodann
    maschinell ausgeführt werden. Im Privatbereich bleibt der Boden mit der richtigen Reinigung 2 bis 5 Jahre schön und widerstandsfähig.
  2. Nehmen Sie die Erstbehandlung selbst vor – mit einem für Ihr Parkett geeigneten Öl von AM Boden GmbH. Tragen Sie dieses sparsam auf und wiederholen Sie den Vorgang nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im ersten Jahr.



Tägliche Reinigung:      

Geöltes Parkett ist pflegeleicht, braucht wenig, aber regelmässige Zuwendung. Neben regelmässigem Staubsaugen oder Trockenwischen wird der Holzboden bei Bedarf mit Wasser und rückfettender Holzbodenseife feucht bis nass, je nach Behandlungssystem, aufgewischt. Die beste Erfahrung machen wir mit Mafi Holzbodenseife. Das geölte Parkett kann täglich, jedoch mind. 2mal monatlich feucht aufgenommen werden. Durch Nachölen wird die Holzoberfläche immer wieder den seidigen Mattglanz erhalten. Wenn das Holz das Wasser sofort aufnimmt und dunkel wird ist höchste Zeit für eine Nachölung durch den Profi.

 

Grundsätzliches:

+  empfehlenswert

Ein Raumklima von 20 – 22 °C bei mindestens 30, besser 35 – 45 % relativer Raumluftfeuchtigkeit.

  1. Eine Vorlage (Matte) vor der Haustür, die Schmutz von den Schuhen zurückhält.
  2. Filz unter Stuhlbeinen oder Kunststoffscheiben unter Möbeln, die vor groben Kratzern und Eindrücken schützen.
  3. Regelmässige Behandlung (je nach Bedarf) mit einem geeigneten Parkettöl.
  4. Rechtzeitiges Nachölen, um die Lebensdauer zu erhöhen. (nach 6 Monaten, spätestens 2 Jahren)
  5. Blumentöpfe mit Untersätzen versehen, damit kein Wasser aufs Parkett gelangt.
  6. Flecken können durch Ausschleifen und partiellem Nachölen eliminiert werden (Ausnahme: die meisten UV-Ölbehandlungen).

-  bitte nicht

Keine Scheuermittel einsetzen.

  • Das Hereintragen von Sand und/oder Steinchen vermeiden.
  • Keine Reinigungsmaschinen (Automaten) einsetzen.
  • Auf gar keinen Fall das Parkett mit einem Dampfreiniger behandeln.

Versiegelte Parkettoberflächen bedürfen einer speziellen Reinigung. Beachten Sie die Pflegeanleitung für versiegeltes Parkett.



Unterhatspflege:                  
Was man wissen muss

Mit Unterhaltspflege sind in der Regel alle Aktivitäten gemeint, die im Alltag regelmäßig mit dem Ziel durchgeführt werden, den Parkettboden zu reinigen und zu pflegen. Das kann sowohl eine Nassreinigung, als auch die Trockenreinigung umfassen.

Bei der Nassreinigung ist generell zu beachten, dass Holz unter Umständen sensibel auf Wasser reagiert (Buche,Ahorn). Unter ungünstigen Umständen kann es zu Quellungen führen, die dann wiederum das Parkett aufwerfen können.

Viele Hersteller empfehlen deshalb für die Nassreinigung das sogenannte "nebelfeuchte Wischen". Das meint im Prinzip nichts anderes, als den Wischmop oder Wischlappen nur relativ stark ausgewrungen zu verwenden. Jedoch z.B. bei Eichenparkett und mit Woca-öl behandelt, darf gerne feucht gewischt werden. Das Holz kann Wasser aufnehmen und auch wieder an die Luft abgeben. So entsteht ein gesundes Luftklima.

Grundsätzlich ist es aber wichtig, die für den Boden passende Pflege auszuwählen. Gerade bei den Reinigungsmitteln für die Nassreinigung gibt es große Unterschiede. Wir von AM Boden GmbH beraten Sie gerne, damit Ihr Boden die optimale WERTERHALTUNG erfahren kann.

Insbesondere haben wir noch kein Mittel gesehen, das gleichermaßen für geölte und lackierte Böden geeignet wäre. Wenn da auch einige Hersteller viel versprechen, sind doch die Ansprüche der Böden einfach zu unterschiedlich.

Für alle Bodentypen gilt aber: Vorsicht mit Microfaser - Tücher verwenden! Microfaser ist zwar sehr reinigungsaktiv, fügt aber der Oberfläche feine Schnitte zu. Oberflächen nutzen sich schneller ab und / oder werden mittelfristig stumpf.

Bei der Nassreinigung kann es empfehlenswert sein, mit zwei Eimern zu arbeiten - ein Eimer mit der Reinigungslösung und ein Eimer mit klarem Wasser zum Ausspülen nach dem Wischen. So kann bei stärker verschmutzten Flächen die Reinigungslösung länger verwendet werden und es wird kaum Schmutz zurück auf den Boden getragen.



AM Boden - Das Beste für Ihren Boden.

Unsere Langlebigkeit bringt die Kombination von Materialschonender Reinigung, OberflächenHärtung und eindringendes Öl

Jetzt Gratis-Beratung

071 463 66 62


Jetzt Gratis-Beratung:

AM Boden - Reinigung statt neuer Belag.